Neben seiner Tätigkeit als literarischer Beirat in der Urania (siehe 1930) war Paul Leppin auch in der Jury für die Deutschen Staatspreisträger. J. Ludvová schreibt in ihrer Studie (S. 136):

Jury: Friedrich Adler, Karl Essl, Josef Körner (Literaturhistoriker in Prag), Paul Leppin, Ernst Rychnovsky, Theodor Veidl. – Preisträger: Hans Watzlik (Der Pfarrer von Dornloh, Roman); Georg Jilovsky, Maler und Bühnenbildner (Bühnen- und Kostümentwürfe für die Prager Bühne: Anton Dietzenschmidt: Vom lieben Augustin, Tragikomödie; Jaromír Weinberger: Schwanda der Dudelsackpfeiffer, Oper, Libretto vom Komonisten, bearb. von Max Brod); Franz Langer, Pianist, Professor der Deutschen Musikakademie (für die Interpretation der Musik des 20. Jahrhunderts, insbesondere für die Uraufführung des Klavierkonzerts von Fidelio Finke).